Reindorfgasse: Typische Wiener Mischung kredenzt g’schmackige Buchmelange

Einmal ist es ein neugieriger Anrainer, der durch die Tür des Geschäftslokals in der Reindorfgasse 42 schaut und den Baufortschritt betrachtet, ein anderes Mal kommt eine junge Frau vorbei und fragt, ob sie schon mal ihre Flyer deponieren darf. Fakt ist: Schon vor Eröffnung des Buchcafé Melange ist das Interesse der Anwohner an dem Neuzugang in der Reindorfgasse groß. „Es hat sich schon herumgesprochen und die Leute schauen neugierig herein“, freut sich Inhaberin Romana Ledl.

Das Buchcafé soll, getreu seines Namens, eine Mischung aus Buchhandlung und Café werden. Neben Büchern wird es also auch guten Kaffee, selbstgemachte Mehlspeisen und gemütliche Plätze zum Verweilen und Lesen geben. Der hintere Raum wird Platz für Veranstaltungen sowie für eine Kinderecke bieten. Die Mischung aus Café und Buchhandlung hat sich in Wien mittlerweile etabliert, das phil in der Gumpendorfer Straße ist zur Institution geworden, auch andere Buchhandlungen wie Lhotzkys Literaturbuffet in der Leopoldstadt bieten neben einem feinen Buchsortiment auch ebensolchen Kaffee an. Was das Buchcafé Melange in Rudolfsheim-Fünfhaus von den genannten Buchhandlungen unterscheidet, ist seine sprachliche Ausrichtung.

buchcafemelange_front„Meine Mutter kommt aus der Vojvodina, die Oma hat ungarische Wurzeln und mein Vater ist aus Wien. Ich bin also eine typische Wiener Mischung“, erzählt Romana. „Unterschiedliche Sprachen waren bei uns daheim also schon immer ein Thema.“ Da das Fremdsprachensortiment in den meisten Buchhandlungen aus den gängigen Schulsprachen wie Englisch oder Französisch besteht, hat Romana einen anderen Ansatz gewählt. „Das Buchcafé Melange wird eine klassische Grätzlbuchhandlung mit deutschsprachiger Literatur sein. Mein Angebot richtet sich also an all jene, die hier wohnen und Deutsch können. Zusätzlich werde ich aber auch ein kleines BKS-Sortiment anbieten“, erzählt Romana und nennt eine serbische Ausgabe von Orhan Pamuks Die weiße Festung als Beispiel. Den Bestseller wird es bei Romana auch auf Deutsch und im türkischen Original geben. Romana verweist anhand ihrer eigenen Mutter auf die vielschichtigen Lesegewohnheiten, die sie mit ihrem Buchcafé bedienen will. Denn diese kam als Gastarbeiterin nach Österreich und hat nun in ihrer Pension angefangen, viel zu lesen. „Obwohl Pamuk sehr anspruchsvoll ist, liest sie ihn lieber auf Deutsch als in ihrer serbischen Muttersprache“, erzählt Romana, die sich im Gespräch mit Books in Vienna auch selbst als Pamuk-Fan outet.

BKS steht dabei für Bosnisch, Kroatisch und Serbisch, zusätzlich will Romana mittelfristig auch Bücher in türkischer Sprache anbieten. Zwei Freundinnen, die muttersprachlich türkisch können, werden Romana sowohl bei der Gestaltung des Sortiments als auch in der Beratung helfen. Und auch im kulinarischen Bereich schlägt Romana einen Bogen vom Wienerischen über den Balkan bis in die Türkei. „Da liegt der Kaffee natürlich auf der Hand, aber auch der Apfelstrudel hat seine Wurzeln in der Türkei, weil dieser auf die Baklava zurückgeht, die für den österreichischen Geschmack damals zu süß war.“

Rudolfsheim-Fünfhaus war einer der Favoriten bei der Locationsuche. Nicht nur weil es im fünfzehnten Hieb einen lebendigen Sprachenmix gibt, sondern weil Romana eine Zeit lang hier gewohnt und sich „rund um die Reindorfgasse eine gute Mischung aus alteingesessenen und neuen Geschäften und Lokalen entwickelt hat.“ Das Soft-Opening ihres Buchcafés findet am kommenden Montag (24. Oktober) statt. Wer die 41-Jährige bei der Einrichtung des Buchcafés unterstützen will, kann dies noch bis zum 21. Oktober über eine Crowdfundingkampagne tun. Die Finanzierungsschwelle wurde zwar schon erreicht, doch sind nach wie vor zahlreiche Goodies, wie zum Beispiel ein von Romana handgenähter Einband fürs Lieblingsbuch (25 Euro) oder eine Regalpatenschaft (150 Euro), erhältlich. „Die Mittel, die über die Kampagne hereinkommen, helfen mir zusätzlich bei der Einrichtung. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit, um Aufmerksamkeit zu schaffen“, begründet Romana die Aktion.

Für die Leserinnen und Leser von Books in Vienna hat Romana drei Leseempfehlungen parat: Das Walnusshaus von Milijenko Jergović („ein Spitzenbuch mit sehr viel Zeitgeschichte, extrem schön geschrieben“), Das schwarze Land von Marko Pogačar („Lyrik mit einem ganz besonderen Rhythmus“) sowie Der Bastard von Istanbul von Elif Shafak („eine arge Geschichte, aber ein tolles Buch von einer sehr klugen Frau mit einem phantastischen Schreibstil“).

get in contact: Buchcafé Melange, Reindorfgasse 42, 1150 Wien – www.buchcafe-melange.cominfo@buchcafe-melange.com – Das Buchcafé Melange auf Facebook

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s