Bücherei Rabenhof: Nicht nur Theater im Gemeindebau

Wer beim Rabenhof zuallererst an ein Theater oder an Kabarettprogramme mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann denkt, liegt natürlich nicht ganz falsch. Doch direkt gegenüber des Gemeindebau-Theaters befindet sich mit der Zweigstelle Rabenhof die bald älteste Dependance der Büchereien Wien (noch gehört dieser Titel dem Schlingerhof in Floridsdorf). Und dort wird dem kulturinteressierten Publikum mindestens ebenso gute Unterhaltung geboten.

rabenhof04„Die Zweigstelle wurde 1927, als auch der Gemeindebau eröffnet wurde, als klassische Arbeiterbücherei gegründet“, weiß Leiterin Jana Kopittke-Gaida im Gespräch mit Books in Vienna zu berichten. Seither hat sich natürlich so einiges im Sortiment und an der Gestaltung der Bücherei geändert, nicht zuletzt im Jahr 2009, als die Räumlichkeiten zum letzten Mal adaptiert wurden. Das viel zu groß dimensionierte Büro wurde damals in einen geräumigen Kinderliteraturbereich umgestaltet, Kleinbühne für Veranstaltungen und Leseecke inklusive. „Wir hatten tolle Architekten hier, alles ist schön hell und freundlich geworden“, freut sich die Leiterin auch heute noch über die Renovierung.

Inhaltlich hat die Zweigstelle in der Folge der Umgestaltung einige Sachgruppen ausgesondert, zum Beispiel die Themen Sport und Technik. „Es hat natürlich ein bisschen wehgetan, sich von diesen Büchern zu trennen, aber keine Bücherei kann alles anbieten“, erzählt Kopittke-Gaida. Ebenso getrennt hat man sich zwischenzeitlich vom Theater- und Kabarettschwerpunkt, der trotz der eingangs erwähnten Nähe zum Rabenhoftheater ebenfalls nicht so stark nachgefragt wurde.

rabenhof05Die Leserinnen und Leser reagieren in der Regel gelassen auf solche Veränderungen im Sortiment. „Da ist niemand böse, unsere Leser sind ohnehin daran gewöhnt, wegen eines Buches vielleicht auch mal in eine andere Zweigstelle zu fahren“, erzählt die gelernte Buchhändlerin, die seit 2001 für die Büchereien Wien tätig ist. Im Lauf der Zeit hat sie dadurch eine Reihe von Standorten von innen kennengelernt, darunter die Zweigstellen in der Zirkusgasse und an der Philadelphiabrücke sowie natürlich die Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz. Seit 2009 leitet Jana Kopittke-Gaida die Bücherei im Rabenhof. Die Freude am Medium Buch ist ihr bis heute erhalten geblieben und „natürlich die Arbeit mit Menschen und Kindern im Besonderen“, erklärt Kopittke-Gaida, die sich auf Kinder- und Jugendliteratur spezialisiert hat. Zu schätzen weiß sie auch, dass sie und ihre KollegInnen in einem gewissen Maß selbst Einfluss auf das angebotene Sortiment nehmen können. „Jede Zweigstelle bekommt mit Jahresanfang ein Budget, wir teilen das dann auf die unterschiedlichen Mediengruppen auf.“ Konkret nennt Kopittke-Gaida zum Beispiel ein Frank-Zappa-Album, das durch ihre Initiative angeschafft worden ist und dass sich seither großer Beliebtheit unter den Kundinnen und Kunden erfreut. „Dadurch haben die Leute die Möglichkeit, Dinge zu entdecken, auf die sonst nicht gekommen wären. Beim Zappa-Album funktioniert das ausgezeichnet“, so Kopittke-Gaida. Und so ist es auch der gebürtigen Ostdeutschen zu verdanken, dass Kinder im Rabenhof zum Beispiel das Kindermagazin Mosaik lesen können. Dieses kennt Kopittke-Gaida noch aus ihrer eigenen Jugend und es hat ihr so gut gefallen, dass sie das Magazin, das sonst in Österreich nicht erhältlich ist, in den Bestand der Bücherei aufgenommen hat – sehr zur Freude der jungen Leserschaft. Diese gehe laut der Leiterin den Besuch in der Bücherei übrigens sehr zielstrebig an. „Kinder fragen in der Regel nur dann, wenn sie ein Werk im Regal nicht finden. Empfehlungen holen eher die Erwachsenen ein.“

rabenhof02Bei der jungen Leserschaft derzeit besonders hoch im Kurs steht zum Beispiel die Buchreihe Gregs Tagebuch, deren Exemplare zum Zeitpunkt des Lokalaugenscheins komplett vergriffen waren. „Wären alle Bücher aus der Reihe da, würden sie zwei komplette Regalreihen füllen“, veranschaulicht Kopittke-Gaida den Stellenwert der Serie des US-Autors Jeff Kinney. Und natürlich erfreuen sich Klassiker á la Harry Potter, Werke von Christine Nöstlinger sowie Bilderbücher jeglicher Art großer Beliebtheit. Erwachsene greifen gerne zu Krimis und Thrillern sowie zu Sachbüchern über Themen, die gerade in den Medien diskutiert werden. „Da müssen wir dann auch schon mal ein Doppelexemplar anschaffen, damit wir unseren Leserinnen und Lesern das Buch ohne allzu langer Wartezeit bieten können.“

Wer übrigens den Sitzkomfort im Rabenhoftheater zu schätzen weiß, der wird sich auch in der Bücherei wohl fühlen. Denn dort laden in der Filmecke alte Kinosessel aus Holz zum gemütlichen Durchstöbern und Verweilen ein.

Einmal im Monat bietet die Zweigstelle Rabenhof Bilderbuchkino für 3 bis 7-Jährige an (nächster Termin: 17. Februar 2017, 15 bis 16 Uhr). Für die älteren Kinder wird regelmäßig ein Quiz veranstaltet, das sich abwechselnd Literatur- und Sachbuchthemen widmet.

get in contact: Bücherei Rabenhof – Rabengasse 6, 1030 Wien – Website der Bücherei – rabenhof@buechereien-wien.at – Büchereien Wien auf Facebook

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s