Krilit ’18: Abseits des Mainstreams

Wer das lange Wochenende nicht für einen Städtetrip nutzt, sondern in Wien verblieben ist, dem seien die zum neunten Mal stattfindenden „Kritischen Literaturtage“ ans Herz gelegt. Bei der Veranstaltung, die sich als „Literaturmesse abseits des kommerziellen Mainstreams“ positioniert, präsentieren sich unabhängige Verlage mit ihren alternativen, geselllschafts- und sozialkritischen Büchern.

Das Programm wird am Freitag (11. Mai 2018) durch die 100-jährige Elsie Slonim eröffnet. Die in New York geborene Autorin kehrte mit ihrer Familie nach dem Ersten Weltkrieg nach Österreich zurück, wo sie bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten lebte. „Ich dachte, ich sei Österreicherin. Ich trug doch ein Dirndl“, erzählt Slonim über die Zeit des Anschlusses, die sie dank ihres US-amerikanischen Reisepasses unbeschadet überstand. Es folgen Stationen in Rumänien, Frankreich und Israel, bevor sie sich mit ihrem Mann auf Zypern niederließ. Ihre bewegende Lebensgeschichte hat sie im Buch Vom Brot im Meer – Die ersten hundert Jahre der Elsie Slonim festgehalten. Für das Verlagshaus Hernals sind Slonims Bücher „Zeitzeugnis, Mahnung und auch eine Kraftquelle, in einer Zeit, in der so manches ins Wanken gerät und sich der Nationalismus wieder überall erhebt.“ Mercedes Echerer und Elisabeth Schmidt präsentieren im Anschluss zwei von Slonims Werke, das Kinderhörbuch Mouise Longtail sowie das bereits erwähnte Vom Brot im Meer.

Bis 19 Uhr folgen am ersten Veranstaltungstag weitere Events, darunter die Lesung von Nora Fuchs (Kind in einem verschwundenen Land, Verlag lex liszt 12) und das Tarantel-Lesetheater (Revolution 1848 in der österreichischen Literatur). Abgerundet wird der Tag durch die Abendveranstaltung Tribute to Heinz R. Unger – Die Freiheit des Vogels im Käfig zu singen.

An den beiden folgenden Tagen steht unter anderem die Präsentation von Alfred Bratts Die Welt ohne Hunger („Ein zeitloser Roman“, Peter Pisa im Kurier) auf dem Programm (Edition Atelier, Samstag, 16 Uhr). Am Sonntag präsentiert Eva Geber Rosa Mayreders Zivilisation und Geschlecht (Mandelbaum Verlag, 13 Uhr). Neben den bereits erwähnten Verlagen stellen sich im Rahmen einer Messe weitere Verlagshäuser und bibliophile Institutionen vor. Der Verein Yuki liest! veranstaltet darüber hinaus die Kinder- und Jugendbuchausstellung Mutige Mädchen – starke Frauen.

Die Kritischen Literaturtage finden im KunstSozialRaum Brunnenpassage (Brunnengasse 71/Yppenplatz, Ottakring) statt, Eintritt frei. Alle weiteren Infos zum Programm findest Du hier.

Advertisements