„Nehmen wir statt Kafka halt mal J.K. Rowling“

Ob Schokofrösche oder Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung – Nicole List würde zu gerne mal eine der Süßigkeiten aus der fiktiven Welt des Harry Potter essen. Oder sich von einem zum nächsten Ort apparieren, auf einem Besen reiten oder mit Schlangen sprechen. „Das ist doch alles irgendwie schon recht cool und ich würde gerne mal in die Magische Welt eintauchen“, sagt sie im Gespräch mit Books in Vienna mit leuchtenden Augen. Das mit dem Eintauchen in eine magische Welt ist im realen Leben so eine Sache. Um ihre Leidenschaft für Harry Potter trotzdem ausleben zu können, lädt die Buchhändlerin einmal im Monat in Hartliebs Buchhandlung in der Porzellangasse zum Harry Potter Re-reading Club.

Dank Liebeskummer zum Potterhead geworden

Eigentlich ist sie ja eine Spätstarterin, gesteht List gleich zu Beginn des Interviews. „Ich habe erst mit neunzehn Jahren meinen ersten Harry Potter-Band gelesen.“ Das war im Jahr 2009, kurz nach der Trennung von ihrem Freund. „Mich hatte der Liebeskummer gepackt und meine Mutter entschloss sich kurzerhand, dem traurigen Treiben ein Ende zu setzen“, erzählt List. Die Frau Mama schritt zur Tat und verfrachtete ihre Tochter in die nächstgelegene Buchhandlung. „Dort sollte ich mir dann etwas zum Lesen aussuchen. Ich komme aus einem winzigen Dorf in der Steiermark und der Harry Potter-Hype in den 1990ern ist komplett an mir vorbeigegangen. Aber ich wusste natürlich davon und deshalb habe ich mir gedacht, nehmen wir statt Kafka halt mal was von J.K. Rowling.“

harry potter rrc 02
Die erste Ausgabe des Harry Potter Re-Reading Clubs fand Anfang 2019 statt (Foto: List)

Gerne gelesen hat Nicole List natürlich auch schon zuvor. „Ich hatte einen tollen Deutschlehrer in der Hauptschule, der mir einen Schlüssel für die Sonderabteilung der Bibliothek organisiert hat. Da standen, in einem Glaskasten geschützt, all die Klassiker. Dort habe ich meine ersten Christian Morgenstern-Gedichte gelesen, wodurch meine Liebe zur Lyrik entstanden ist.“ Mit sechzehn verging dann irgendwann – „typisch Pubertät“ – die Freude am Lesen. Bis Harry Potter kam. Den ersten Band las sie in einem Tag durch, am folgenden Tag ging es erneut mit der Frau Mama in besagte Buchhandlung. Dieses Mal wurden auch die restlichen sechs Harry Potter-Bände mitgenommen, die Nicole List innerhalb von drei Wochen komplett gelesen hat – „seitdem war ich völlig Feuer und Flamme“.

Slytherin mit einer Note Ravenclaw

Nicole List ist also nicht, wie so viele andere Fans, gemeinsam mit Harry, Hermine und Ron aufgewachsen. Sie hat nicht in den Nächten vor einem Verkaufsstart vor Buchhandlungen übernachtet und war auch nicht die Erste in der Schlange, wenn ein neuer Harry Potter-Film in die Kinos gekommen ist. Wodurch entstand also die späte Begeisterung? „Ich bin ein riesengroßer Fan von England und Schottland. Und ich finde die Vorstellung, in einer magischen Welt leben und zaubern zu können, einfach toll“, sagt sie mit immer noch ziemlich leuchtenden Augen. Vom Typ her ordnet sie sich eher als Ravenclaw ein, eigentlich – wenn sie ganz ehrlich ist – fühlt sich aber viel mehr Slytherin zugehörig. „Ich mag die dunkle Seite der Macht, wie bei Star Wars“, sagt sie. Dementsprechend zählt Severus Snape zu ihren Lieblingscharakteren, Harry Potter dagegen findet sie weniger faszinierend. Neben Snape findet sie auch Luna Lovegood „irrsinnig spannend. Sie ist generell sehr verrückt und eigen und man muss sie einfach gernhaben. Sie ist sehr sensibel und sehr anders als die anderen, aber sie steht zu sich und kann irrsinnig gut damit umgehen. Das finde ich sehr mutig und vielleicht gefällt sie mir deshalb so gut“, erklärt Nicole List.

harry potter rrc 03
Die passenden Accessoires runden das Ambiente während der Clubtreffen ab (Foto: List)

Alle Bände und Filme hat sie mittlerweile ungezählte Male gelesen bzw. gesehen. Bevorzugt auf Deutsch, „einfach weil ich mit Deutsch begonnen und somit die Charaktere, die Handlungsorte und alles andere auf Deutsch kennengelernt habe.“ Aber sie wäre kein echter Potterhead, wenn sie nicht auch die Originalversionen gelesen und gesehen hätte. Zusätzlich sammelt sie weitere Potter-Übersetzungen, selbst wenn sie die Sprache nicht versteht. Aus dem jüngsten Schottland-Urlaub landete zum Beispiel die Scots Language Edition of Harry Potter im Gepäck. „Wirklich verstehen tue ich das nicht. Ein paar Wörter sind natürlich recht ähnlich und ich tue mir leichter, weil ich ja den Inhalt kenne. Aber der schottische Dialekt ist schon sehr sehr stark“, gibt die Buchhändlerin mit dem Faible für Sprachen zu. Ihre Lieblingsbände sind Nummer drei (Harry Potter und der Gefangene von Askaban – „weil dort mit Sirius der Patenonkel von Harry erscheint“) und Nummer fünf (Harry Potter und der Orden des Phönix – „da geht der Kampf gegen Voldemort so richtig los und ab diesem Band werden die Bücher erwachsener und düsterer“).

Die Potterheads messen sich in Quizrunden

Die Idee zum Harry Potter Re-reading-Club kam sehr schnell auf, nachdem sie bei Hartliebs in der Porzellangasse als Buchhändlerin begonnen hatte. Im Oktober 2018 starteten die Vorbereitungen für den Club, die Eröffnungsveranstaltung folgte im Jänner 2019. Zu Gast waren neben Spielern des Quidditch-Teams von den Danube Direwolves auch die Universitätslektorin Lexe Heidi. Über achtzig Potter-Fans fanden damals den Weg in die Buchhandlung im neunten Bezirk, bis zum Sommer 2019 folgten vier weitere Clubabende. Jedes Treffen steht im Zeichen eines Bandes der Harry Potter-Reihe und wie in jedem Leseclub wird von den Gästen erwartet, dass sie als Vorbereitung den betreffenden Band gelesen haben. Das derart (hoffentlich vorhandene) Wissen wird im Rahmen einer Quizrunde abgefragt, zu gewinnen gibt es Preise, die von Verlagen zur Verfügung gestellt werden. „Viele Besucher haben die Bücher schon fünf- oder zehnmal gelesen und glauben, sie müssen den Band nicht nochmal extra lesen, um beim Quiz erfolgreich mitmachen zu können. Deswegen habe ich mittlerweile einen ziemlichen Ehrgeiz darin entwickelt, mir besonders schwere Fragen zu überlegen“, plaudert Nicole List aus dem Quiz-Nähkästchen. Das Publikum ist bunt gemischt, alle Generationen sind vertreten.

harry potter rrc 04
Rund um die Clubabende verwandelt sich Hartliebs Buchhandlung in der Porzellangasse in eine Harry Potter-Fanwelt (Foto: List)

Und wie es sich bei solchen Clubabenden gehört, wird natürlich auch für die passende Verpflegung gesorgt. „Für das erste Treffen habe ich siebzig Cupcakes selbst gemacht“, erzählt List. Und auch Clubmitglieder steuern mitunter manch extravagante kulinarische Köstlichkeit bei. „Einmal gab es einen Kuchen in Form einer Dobby-Socke, ein anderes Mal hat die Großmutter einer Teilnehmerin extra für uns vier Flaschen Butterbier vorbeigebracht. Auch daran merkt man, wie gut der Club angenommen wird und das freut mich natürlich sehr“, sagt Nicole List mit – selbstredend nach wie vor – leuchtenden Augen.

Auch wenn der Wunsch, einmal selbst in die magische Welt einzutauchen, wohl nicht so schnell in Erfüllung gehen wird: Zumindest einige der kulinarischen Genüsse aus der Welt des Harry Potter hat Nicole List in der Realität verkostet – auch dank Wiens erstem Harry Potter Re-reading Club.

Der nächste Termin des HPRRC ist am 30. September 2019 (19:15 Uhr). Anmeldungen unter anmeldung@hartliebs.at.

get in contact: Hartliebs Porzellangasse – Porzellangasse 36, 1090 Wien – www.hartliebs.at1090@hartliebs.at – Hartliebs auf Facebook – Hartliebs Porzellangasse auf Instagram