Über Books in Vienna

„In Bibliotheken fühlt man sich wie in der Gegenwart eines großen Kapitals, das geräuschlos unberechenbare Zinsen spendet.“ Nun, es muss ja nicht gleich eine ganze Bibliothek sein. Vielen reicht auch schon die abendliche Lektüre, um in andere Welten abzutauchen, deren Wert nicht mit Geld aufzuwiegen ist. Denn was Johann Wolfgang von Goethe über die Göttinger Universitätsbibliothek geschrieben hat, gilt natürlich auch anderswo: In Bibliotheken und Büchereien, in Buchhandlungen und an all jenen Orten, an denen sich die Leserin oder der Leser von einem Buch in eine andere Welt entführen lässt.

Books in Vienna, im Mai 2015 als Instagram-Account gestartet, stellt Plätze, Institutionen und Menschen in Wien vor, die sich der Vermehrung dieses „großen Kapitals“ verschrieben haben. Ob Buchhandlungen oder BuchbinderInnen; ob Orte, an denen es sich gut lesen lässt oder LeserInnen; ob Bibliotheken, AutorInnen oder Wien-Bücher – all diesen Plätzen, Büchern und Menschen ist dieser Blog gewidmet. Auf dass dadurch der „geräuschlose und unberechenbare“ Zinsertrag weiter vermehrt wird.

portrait

Philipp Schneider, im Jänner 2016
Blogger und Autor der interaktiven Wien-Krimis Hängende Spitze (2016) und Mord im Zweiten (2015)
Kontakt: booksinvienna@sastre.at / www.sastre.at

Advertisements